Maut im Ausland

Eine Autobahn oder Kraftfahrstraße kostenlos benutzen zu dürfen, ist für PKW-Fahrer in fast allen europäischen Ländern keine Selbstverständlichkeit mehr. Als Benutzer eines Mietwagens ist dies unbedingt zu beachten. In der Regel wird jedoch in der Autovermietung darauf hingewiesen.

Arten der Maut im Ausland

Dabei gibt es zwei Arten der Maut im Ausland. Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Kroatien, Serbien, Mazedonien, Griechenland und Polen machen die Höhe der Maut ganz von der Streckenlänge der mautpflichtigen Straßen abhängig. So muss bei der Einfahrt in eine mautpflichtige Straße ein Ticket an Automaten gezogen werden. Wird dann die gebührenpflichtige Strecke verlassen, so muss dann an einem Terminal bezahlt werden.
Diese Vorgehensweise ist gerade in Frankreich üblich.

Das Vignettensystem

In anderen Ländern wird das sogenannte Vignettensystem angewandt. Dies ist in der Schweiz, Österreich, Ungarn, Rumänien, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Montenegro der Fall. Dabei muss an der Grenze eine Vignette gekauft werden, welche gut sichtbar an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht werden muss. In den meisten Ländern, wie beispielsweise der Schweiz, können nur Ganzjahresvignetten gekauft werden. In manchen Ländern wie etwa in Österreich auch für kürzere Zeiträume. Vignetten sind ebenfalls beim ADAC erhältlich, doch können solche für Österreich und der Schweiz auch an grenznahen Tankstellen in Deutschland erstanden werden.

Zum Mietwagen-Glossar
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z