Verkehrsbestimmungen im Ausland

Trotz einer versuchten europaweiten Harmonisierung weichen die Verkehrsbestimmungen im Ausland teilweise von den deutschen Verkehrsregeln ab. Wichtige Unterschiede sind die jeweils geltenden Höchstgeschwindigkeiten und Promillegrenzen sowie einige nur in wenigen Staaten bekannte zusätzliche Verkehrsschilder. Zudem unterscheiden sich die Verkehrsregeln in den einzelnen europäischen Ländern deutlich in der Frage, ob und wann während des Tages das Licht eingeschaltet werden muss.

Verkehrsbestimmungen

Der Fahrer eines Mietwagens ist für die Einhaltung der im jeweiligen Land geltenden Verkehrsregeln verantwortlich. Die Automobilclubs geben auf ihren Webseiten Hinweise zu Verkehrsregeln der wichtigsten Reiseländer, alternativ kann sich jeder Tourist mit einer entsprechenden Nachfrage an die Botschaft seines Reiselandes wenden. Dennoch ist es mehr als nur eine nette Geste, wenn die Autovermietung ihre Kunden bei der Übergabe des Leihwagens auf die im Land geltenden Verkehrsbestimmungen hinweist. Damit vermeidet sie, dass der Kunde unabsichtlich gegen Verkehrsregeln verstößt und die mit der Zahlung einer Geldbuße verbundenen negativen Erinnerungen auch auf die Vermietungsgesellschaft überträgt. Letztendlich ist es auch im Sinn der Autovermietung, dass ihre Kunden keine Verkehrsverstöße begehen. Wenn der Fahrer eines Mietwagens nicht direkt vor Ort angehalten werden kann, wenden sich die Verkehrsbehörden im Falle eines Regelverstoßes schließlich zunächst an die Vermietungsgesellschaft, so dass ein hoher Arbeitsaufwand für die Beantwortung des Behördenschreibens entsteht.

Zum Mietwagen-Glossar
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z